Die GPS-Erlebnisregion ist offizielles Dekade-Projekt
Navigation: Home - Hardehausen - Feuchtes Klima – trockener Humor

Feuchtes Klima – trockener Humor

Herbe Friesen, fröhliche Rheinländer, sture Westfalen, sparsame Schwaben …. Es wäre sicher zu weit hergeholt, die Erklärung für viele Klischees von deutschen Regionen und Volksgruppen nur in der regionalen Natur und Landschaft und dem regionalen Klima zu suchen. Dennoch – von jeher prägen die Umweltbedingungen Haus- und Siedlungsformen, Landnutzung, Brauchtum und Sprache, kurz die menschliche Kultur und das menschliche Gemüt.

Vor allem Sonnenschein, Wärme und geringe Luftfeuchte tragen zu guter Laune bei. Schwüle, Nebel und Regen drücken dagegen die Stimmung. Häufiger als im Tiefland verbirgt sich im Teutoburger Wald die Sonne hinter den an den Hochlagen „gefangenen“ Regenwolken. Sie scheint in der Region weniger als z. B. im Münsterland oder im Rheinland. Der atlantische Einfluss sorgt dennoch für eher milde Jahresmitteltemperaturen von etwa 8 bis 9 Grad – und für reichlich Regen.

Viel Regen – wenig Sonnenschein

Im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge bringen die vorherrschenden südwestlichen Wetterlagen regelmäßig Niederschläge. Insbesondere die südwestliche Seite (Luv) des Teutoburger Waldes liegt im Bereich ausgeprägter Steigungsregen. Der Teutoburger Wald und das Eggegebirge sind also „Regenfänger“. Hier fallen jährlich rund 1.000 mm Niederschlag, mancherorts sogar über 1.200 mm. Insgesamt keine guten Voraussetzungen für gute Laune? Viele Unterhalter und „Comedians“ wie Jürgen von der Lippe, Ingolf Lück, Ingo Oschmann oder Rüdiger Hoffmann kommen aus der Region und setzen ihren Humor der „Regentristesse“ entgegen. Vielleicht ist ja auch das der Sturheit zu verdanken, die man den Westfalen im Klischee nachsagt.

Ingo Oschmann, geborener Bielefelder

„Der Ostwestfale ist eine ganz eigene Spezies. Scheu und auf den ersten Blick etwas unfreundlich. Gewinnt man jedoch sein Herz, gewinnst Du einen Freund auf Lebenzeit. Ostwestfalen will erobert werden. Erst einmal gefunden, lässt es Dich nicht mehr los. Ob Teutoburger Wald, Externsteine oder Herrmann oder die zahlreichen Seen. In Ostwestfalen bist Du gerne zu Hause oder gerne Gast. Wer es nicht erlebt, ist ein ganz armer Tropf.“

Ingolf Lück stammt ebenfalls aus Bielefeld

„Der Ostwestfale geht nicht zum Lachen in den Keller. Man kann nur die Gesichter unter den aufgeklappten Regenschirmen so schwer erkennen.“