Die GPS-Erlebnisregion ist offizielles Dekade-Projekt
Navigation: Home - Lippspringer Wald - Tränen in den Augen

Tränen in den Augen

Allergien auf dem Vormarsch – In den letzten Jahrzehnten ist bei uns die Häufigkeit von allergischen Erkrankungen deutlich gestiegen. Jeder fünfte Deutsche ist Allergiker. Eine richtige Erklärung für diese Entwicklung gibt es bis heute nicht. Aber es gibt einige wahrscheinliche Ursachen Für die Zunahme: die Veränderung unserer Lebensgewohnheiten und der Ernährung, die veränderten hygienischen Bedingungen, ein Rückgang parasitärer Erkrankungen und genetische Faktoren.

Aber auch Luftschadstoffe spielen eine Rolle. Inzwischen weiß man, dass diese Schadstoffe mit den natürlichen Eiweißen von Blütenpollen chemische Verbindungen eingehen. Die dadurch veränderten Eiweiße rufen besonders heftige allergische Reaktionen hervor. Auch die Folgen des Klimawandels auf die Allergiesaison in Europa sind bereits heute spürbar. Mit der Erwärmung vor allem in den Wintermonaten verschiebt sich die Saison der Frühblüher nach vorne. Die Belastung beginnt früher im Jahr und wird intensiver. Die pollenfreie Zeit und damit die Phase der körperlichen Erholung wird kürzer. Hier in Bad Lippspringe konzentriert sich seit Jahrzehnten die wissenschaftliche und medizinische Kompetenz im Bereich Allergien. Es gibt viele Einrichtungen, die sich mit der Erforschung und Therapie von Allergien beschäftigen.