Die GPS-Erlebnisregion ist offizielles Dekade-Projekt
Navigation: Home - Lippspringer Wald - Klima im stetigen Wandel

Klima im stetigen Wandel

Das Klima ändert sich ständig. Immer wieder gibt es auch gravierende Klimaveränderungen, dafür muss man nicht allzu weit zurückblicken. So war zum Beispiel das Mittelalter zwischen 1000 bis circa 1350 Jahre n. Chr. um ein halbes bis 1° wärmer als heute. Auf den ersten Blick scheint das nur geringfügig wärmer gewesen zu sein als heute, aber die höheren Temperaturen sorgten für andere Bedingungen zum Beispiel in der Landwirtschaft. In Norwegen war Getreideanbau fast bis zum Polarkreis möglich, in Südschottland wurde Wein angebaut und die Wikinger besiedelten Island und das damals grüne Grönland. Danach gab es die so genannte Kleine Eiszeit. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts lagen die Temperaturen niedriger als heute. Um 1650 um bis zu 1° C. Während dieser Zeit fror die Ostsee mindestens zweimal komplett zu. Vordringen der Gletscher zerstörten in den Alpen Höfe und Dörfer.

Heute versuchen Experten anhand von Bohrkernen aus dem ewigen Eis der Arktis und Antarktis das Klima vergangener Jahrhunderte und Jahrtausende abzulesen. Teilweise reicht dieses Klimaarchiv auf bis zu 750.000 Jahre vor unserer Zeit zurück. Eine andere Methode das vergangene Klima zu lesen ist, die Jahrgänge von Bäumen zu analysieren. Schaut man sich einmal den Wechsel im Klima der letzten Jahrtausende an, stellt sich die Frage, ob wir uns mit der heute beobachteten Klimaerwärmung nicht in einem natürlichen Änderungszyklus bewegen. Wissenschaftler haben aber festgestellt, dass der heutige Temperaturanstieg wesentlich schneller verläuft, als alle natürlichen Erwärmungsvorgänge in der Vergangenheit.