Die GPS-Erlebnisregion ist offizielles Dekade-Projekt
Navigation: Home - Hiddeser Bent - Regenfänger

Regenfänger

Sind ihnen auf den letzten Metern des Weges die stark von Efeu überwachsenen Bäume im Wald aufgefallen? Efeu wächst besonders gerne in schattigen und feuchten Laubwäldern. Und da ist es hier genau richtig. Schließlich fallen hier im Durchschnitt an die 1000 mm Niederschlag im Jahr.

Warum regnet es hier so oft? Zum einen liegt das an feuchten Luftmassen, die vom Atlantik zu uns kommen, zum anderen bleiben genau diese Luftmassen an den gebirgszügen von Teutoburger Wald und Eggegebirge hängen. Wenn die Luft auf den Berg trifft, dann steigt sie auf. Und dabei kühlt sie sich ab. Und kalte Luft speichert weniger Wasser als wärmere Luft. Deshalb fängt es hier häufig an zu regnen. Experten reden von Steigungsregen.

Der häufige Regen ist auch dafür verantwortlich, daß es hier Moore gibt. Sie erreichen jetzt das Hiddeser Bent, das letzte noch lebende Hochmoor des Teutoburger Waldes. Seine Geschichte beginnt vor 9000 Jahren. Der Regen, die relativ Kühle Luft in dieser Senke und ein wasserstauender Untergrund sorgten für einen Überschuß an Wasser. Abgestorbene Pflanzenreste können unter Wasser nicht so gut abgebaut werden und so wurden sie immer mehr – daraus entstand dann Torf. Die Torfschicht wurde irgendwann so mächtig, daß sie nicht mehr vom Grundwasser gespeist wurde, sondern nur noch über Luft und Regen.